AktuellThemenOekoskopForum Medizin & UmweltShopdie AEFUKontakt
 
               
 



 

20.10.2015

Basel-Stadt: Strassen teilen – Abstimmung vom 15.11.2015

Strassen-Initiative schafft Platz und Sicherheit

Die Strassen-Initiative will, dass FussgängerInnen und Velofahrende auch auf verkehrsreichen Strassen jederzeit sicher, respektiert und willkommen sind. Fahrgäste in Tram und Bus sollen zügig voran und pünktlich ankommen. Fuss-, Velo- und öffentlicher Verkehr entlasten die Strassen zu Gunsten aller, die auf das Auto angewiesen sind. Deshalb müssen die Strassen fussgängersicher, velofreundlich und ÖV-tauglicher werden.

Medienmitteilung

Komitee Strassen-Initiative Basel-Stadt 2xJA 


12.02.2015

BL: Strassen-Initiative macht Strassen sicher

Foto: VCS beider Basel

Im Fuss-, Velo- und öffentliche Verkehr liegt ein riesiges Potenzial, das im Baselbiet nicht annähernd ausgereizt ist. Um deutlich mehr Menschen auf die Füsse, aufs Velo sowie in Tram und Bus zu holen, braucht es sichere Strassen und konsequente «grüne Welle» für den öffentlichen Verkehr. Die Voraussetzung dafür schafft die kantonale Volksinitiative «Strassen teilen – JA zum sicheren und hindernisfreien Fuss-, Velo- und öffentlichen Verkehr», kurz: «Strassen-Initiative BL». Die Regionalgruppe Basel der Ärztinnen und Ärzte für Umweltschutz (AefU) unterstützt die Initiative. Sie empfehlen im Baselbiet am 8. März 2015 ein JA.

Medienmitteilung

********************************************************

07.03.2014

BE: Ja zur Volksinitiative «Mühleberg vom Netz» am 18. Mai 2014

Kantonale Organisationen und Parteien – darunter auch die AefU – haben sich zum Verein «Mühleberg stilllegen» zusammengeschlossen, um bei der bevorstehenden Abstimmung zur kantonalen Volksinitiative «Mühleberg vom Netz» die Bevölkerung für ein Ja zu gewinnen.

Medienmitteilung

Fukushima in Mühleberg - was wenn?

***************************************************

12.11.2013

Initiative "Aargau effizient und erneuerbar" eingereicht

Die Initiative "Aargau effizient und erneuerbar" wurde am 12. November 2013 mit 3'228 Unterschriften eingereicht. Die auch von der AefU-Sektion Aargau mitgetragene Initiative verlangt, dass der Strom im Aargau bis 2035 vollständig erneuerbar produziert und effizient genutzt wird. Zudem muss die Wärmeversorgung bis 2050 auf nachwachsende Energien umgebaut werden.

Medienmitteilung

Link: http://www.wwf-ag.ch/home/

************************************

22.09.2013

GR: Ja zu sauberem Strom ohne Kohlekraft

Die Initiative "Ja zu sauberem Strom ohne Kohlekraft" wurde von besorgten Bürgerinnen und Bürgern lanciert. Sie verlangt, was eigentlich selbstverständlich sein sollte:

  • Unternehmen mit Beteiligung des Kantons investieren nicht in Kohlekraftwerke.
  • Der Kanton setzt sich dafür ein, dass Repower ihr Projekt für ein Kohlekraftwerk in Saline Joniche/I nicht weiter verfolgt.

Erneuerbare Energien und Energieeffizienz gehören zu den wachsenden Märkten. Mit der zusätzlichen Nutzung von Holz, Sonne und Energieeffizienz könnten hunderte von neuen Arbeitsplätzen im Bündner Gewerbe entstehen. Auch die Stromversorger wie Repower können von diesen neuen Geschäftsfeldern profitieren.

Graubünden braucht sichere Investitionen in sauberen Strom: für das Bündner Gewerbe, für unsere Repower und für das Klima.

Argumente für ein Ja zu „Sauberem Strom ohne Kohle“ Die Initiative „Ja zu sauberem Strom ohne Kohlekraft“ will, dass sich der Kanton dafür einsetzt, dass Repower die Pläne für ein Kohlekraftwerk in Saline Joniche/Kalabrien fallen lässt. Unternehmen mit Beteiligungen des Kantons sollen nicht in Kohlekraftwerke investieren. Drei Hauptgründe sprechen für dieses Anliegen: www.stromohnekohle.ch/argumente.html

Weitere Infos: http://www.stromohnekohle.ch/home.html

***************************************************

18.03.2013

Zürich: Petition «Stopp Laubbläser»

Alle Jahre wieder: Das Gedröhn der Laubbläser verfolgt Ruhe- und Erholungssuchende nicht nur in Wohnquartieren und öffentlichen Anlagen, sondern auch im Wald und sogar auf dem Friedhof. Die potenten Maschinen sind zum ständigen Begleiter von Hauswartungen und Gartenunterhaltsfirmen geworden. Deshalb lancieren die Grünen der Stadt Zürich die Petition „Stopp Laubbläser“, die die AefU unterstützen. Sie verlangt, dass im Gebiet der Stadt Zürich der Einsatz der Laubbläser auf die Monate Oktober und November beschränkt wird. Die Stadtverwaltung soll zudem im öffentlichen Raum auf Laubbläser verzichten bzw. die verbliebenen motorbetriebenen Geräte innerhalb von zwei Jahren auf Geräte mit Elektroantrieb umzustellen. 

Petition online unterzeichnen

Unterschriftenbogen herunterladen

weitere Infos

***********************************

18.12.2012

BE: Bieler Städteinitiative für nachhaltige Mobilität eingereicht

Mit über 2‘200 gültigen von insgesamt mehr als 2‘500 gesammelten Unterschriften hat das Komitee der Bieler Städteinitiative „zur Förderung des Fuss- und Veloverkehrs und des öffentlichen Verkehrs“ sein Begehren heute eingereicht. Die Unterschriften wurden in nur vier Monaten gesammelt. Die Initiative verlangt, dass der Anteil des Fuss- und Veloverkehrs sowie des öffentlichen Verkehrs in Biel in zehn Jahren um zehn Prozent erhöht wird. Dazu soll die Stadt ein Reglement mit konkreten Massnahmen erlassen.

Medienmitteilung

*************************************

11.08.2012

BE: Städteinitiative für nachhaltige Mobilität in Biel lanciert

Die Volksinitiative zur Förderung des Fuss- und Veloverkehrs und des ÖV (Städte-Initiative) wurde in Biel lanciert und wird von den AefU unterstützt.

Medienmitteilung

Unterschriftenbögen

*************************************

Basel: Was geht es uns an?

Auslandsaktivitäten Schweizer Konzerne – wenn Menschenrechte und Umwelt auf der Strecke bleiben.

Talkrunde am 24. Mai 2012 ab 19:30 Uhr

Wo: Restaurant Schlüsselzunft, 1. Stock, Freie Strasse 25, Basel


Infos: www.rechtohnegrenzen.ch

***********************************

27.04.2012

Basel: Strassen teilen

Die neu lancierten VCS-Strasseninitiativen in den Kantonen Basel-Land und Basel-Stadt wollen FussgängerInnen und Velos auf den Strassen mehr Platz und Sicherheit verschaffen. Zudem soll der öffentliche Verkehr konsequent bevorzugt werden. Das wollen auch die ÄrztInnen und Ärzte für Umweltschutz Sektion Basel. Deshalb unterstützen sie die wegweisende Initiative. Unterschreiben Sie jetzt.

Unterschriftenbogen hier herunterladen

******************************************************